Transferstelle

Auftrag

Die Transferstelle der k.o.s GmbH bündelt die Angebote, die Dritte dazu befähigt, die Berufsübergreifende Zusatzqualifikation für digitale Kompetenzen (ZQ-Berufsübergreifend) selbst umzusetzen. Dazu gehört eine Qualifizierung, die auch eine Begleitung und Unterstützung bei der Implementierung der „ZQ-Berufsübergreifend“ umfasst. Zielgruppe der Transferstelle sind Träger und Einrichtungen der Aus- und Weiterbildung, Unternehmen und ihr betriebliches Ausbildungspersonal sowie überbetriebliche (Aus-)Bildungsstätten. Es soll ihnen ermöglicht werden, die „ZQ-Berufsübergreifend“ nach einer Qualifizierung im eigenen Kontext für Auszubildende und Ausbildungspersonal anzubieten.

Ein weiterer Schwerpunkt der Transferstelle liegt auf der Weiterentwicklung der berufsübergreifenden Zusatzqualifikation für die betrieblich orientierte Weiterbildung. Ziel ist es auf Basis des Modells und Lehr-Lern-Ansatzes ein Konzept für die betrieblich orientierte Weiterbildung zu finalisieren, das geeignet ist berufsübergreifend und praxisbezogen Kompetenzen für das Arbeiten unter Bedingungen der digitalen Transformation zu entwickeln. Das Konzept wird mit einer Pilotierung in 2020 getestet.

Aufgabe der Transferstelle ist es zudem, die „ZQ-Berufsübergreifend“ und das zugrundeliegende Berliner Grundlagenmodell sowie die entwickelten Instrumente weiter bekannt zu machen, dies sowohl regional als auch überregional. Erklärtes Ziel ist es, die „ZQ-Berufsübergreifend“ in Berlin weiter zu etablieren und in möglichst vielen Bereichen umzusetzen.

Die Transferstelle wird gefördert von der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales (01/2019-12/2020), mit Mitteln des Landes Berlin. 

Konzept

Für Träger und Einrichtungen der Aus- und Weiterbildung, Ausbildungsdienstleister, betriebliche Ausbildungseinheiten, überbetriebliche (Aus-)Bildungsstätten oder Berufsschulen besteht die Möglichkeit die „Berufsübergreifende Zusatzqualifikation digitale Kompetenzen“ für Auszubildende und Ausbildungspersonal als Bildungsangebot in ihr Portfolio aufzunehmen. Sie müssen dafür eine Einführung in das Konzept und eine Transferqualifizierung durchlaufen haben, damit die Grundlagen und Methoden des Modells und Lehr-Lern-Konzepts (vgl. Produkt-Box) in vergleichbarer Qualität eingesetzt und angewandt werden. Die ZQ-Berufsübergreifend wurde als Ergänzung zur dualen Ausbildung konzipiert. Sie richtet sich an Auszubildende des zweiten und dritten Ausbildungsjahres und parallel an betriebliches Ausbildungspersonal. 

Zielgruppen & Ziele

Die Transferqualifizierung richtet sich an betriebliches und überbetriebliches Ausbildungspersonal, Bildungspersonal aus Aus- und Weiterbildungseinrichtungen sowie aus weiteren Bildungsinstitutionen. Empfohlen wird, dass zwei Mitarbeitende pro Einrichtung teilnehmen.

In der Qualifizierung werden die grundlegenden Inhalte, das methodisch-didaktische Konzept und die Bestandteile der „Berufsübergreifenden Zusatzqualifikation für digitale Kompetenzen“ vorgestellt und zur Anwendung vermittelt.

Unterstützung bei der Implementierung

Teilnehmende und ihre Einrichtungen bei der Implementierung der Zusatzqualifikation „ZQ-Berufsübergreifend“ im eigenen Haus zu unterstützen und zu begleiten ist Teil des Transferkonzeptes. Wir stehen auch nach der Qualifizierung für Fragen zur Verfügung und beraten Sie gern bezüglich der Umsetzung in Ihrem Unternehmen / Ihrer Organisation. 

Hintergrund

Die „berufsübergreifende Zusatzqualifikation digitale Kompetenzen“ (kurz: ZQ-Berufsübergreifend) wurde im Rahmen des Modellprojekts „Zusatzqualifikation für digitale Kompetenzen“ (2016-2018) durch die k.o.s GmbH und die ABB Ausbildungszentrum Berlin gGmbH im Auftrag der Berliner Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales entwickelt.  

Das Modell zur „ZQ-Berufsübergreifend“ besteht aus fünf Bausteinen, hinterlegt mit einem Lehr-Lern-Konzept, das es Auszubildenden berufsübergreifend ermöglicht die Kompetenzen zu entwickeln, die für das Arbeiten unter Bedingungen der digitalen Transformation notwendig sind und sich gleichzeitig neues (Fach-)Wissen und Fertigkeiten anzueignen. Parallel zur Qualifizierung für Auszubildende wurde ein Konzept entwickelt, welches das betriebliche Ausbildungspersonal darauf vorbereitet, Qualifizierungs- und Kompetenzentwicklungsprozesse der Auszubildenden als Lernbegleiter*in zu unterstützen. 

Ende 2018 waren Konzept, Instrumente und Umsetzungsrahmen für die berufsübergreifende ZQ ausformuliert und umfassend erprobt. Im Jahr 2019 wurden durch die k.o.s GmbH und die ABB Ausbildungszentrum Berlin gGmbH weitere Qualifizierungen für Auszubildende und Ausbildungspersonal durchgeführt und so fachlich verstetigt.  

Um es allen Interessierten Einrichtungen der Aus- und Weiterbildung zu ermöglichen, die „ZQ-Berufsübergreifend“ für die genannten Zielgruppen auch selbst umzusetzen, wurde 2019 ein Konzept für eine Transferqualifizierung erarbeitet und erfolgreich eingeführt. 

Publikation

Der Sammelband „Auf dem Weg zur digitalen Aus- und Weiterbildung von morgen“ erschien im November 2018 und stellt zentrale Ergebnisse des Modellprojektes „Zusatzqualifikationen für digitale Kompetenzen in der Aus- und Weiterbildung“ vor. Zahlreiche Wegbegleiterinnen und Wegbegleiter kommen zu Wort, die das Thema Digitalisierung aus ihrer jeweiligen Perspektive aufgreifen und kommentieren.

Die Publikation kann beim wbv Verlag als Printprodukt oder in der kostenfreien digitalen Ausgabe bezogen werden. Zum Buch